Es ist Sonntag: Als ich jung war!

Vergangene Woche war anstrengend. Sie war so anstrengend, dass ich am Samstag 14 Stunden geschlafen habe und heute schon wieder kaum aus dem Bett gekommen bin. Der Grund? Brutale Killerspiele.

Nein, Scherz, aber etwas, das ganz eng damit zusammenhängt: Jugendliche Klosterschüler.
Hach, ich habe heute einen witzigen Tag.

Als Teamerin habe ich eine Berufsorientierung für Schüler einer 11. Klasse betreut und es hat irre viel Spaß gemacht. Ich war zwar selten am Stück so aufgeregt wie während dieser fünf Tage, aber ich würde es jetzt jederzeit wieder machen. Wenn ich ehrlich bin, vermisse ich sie auch schon ein bisschen. Ein kleines bisschen.

Jedenfalls dachte ich als ich die insgesamt 80 Menschen vor mir sah, die einerseits keinen Plan haben und andererseits viel zu genau zu wissen glauben, was sie wollen, an die Zeit als ich so alt war. Ich wusste überhaupt nicht, was ich will und das weiß ich sieben Jahre später immer noch nicht! Typisch Generation Y. Und ich erinnere mich an die ganzen schrägen Dinge von früher, die für die meisten dieser sehr jungen Erwachsenen gar keine Rolle mehr spielen, aber für mich junge Erwachsene eben schon. Diese schnelllebige Zeit.

Ständig werden wir mit „Typisch 90’s Kids“ und „Daran erinnerst du dich nur wenn du ein 90er Kind bist“ genervt, aber gibt es da nicht noch mehr? Für mich sind es nicht nur Polly Pocket, Tattookettchen, Wochenenden mit Cinnie Minnies vor dem Fernseher, Kaugummiautomaten (mit Wespen drin: IIIIIEH), oder Frufo-Quark (Mama hat die leeren Becher immer als Förmchen für Reis benutzt und dann kam Soße in das Loch in der Mitte – das beste Kinderessen überhaupt!) die meine Kindheit zu dem gemacht haben, was sie war: eine Zeit, in die ich mich jederzeit mal auf einen Urlaubstag zurückwünschen würde. Ich wäre gern mal wieder Acht. Sofort!

Ich erinnere mich an die heißen Tage in Spanien. Wie mein Opa uns alle in dem alten grünen VW-Bus durch ganz Frankreich gefahren hat und meine Füße im feinen Sand. Auch wie ich auf einen toten Fisch getreten bin. Super eklig. An endlose Nachmittage auf dem Sofa und daran, irgendwann doch ganz heimlich mal nachzusehen, ob die Augen wirklich nicht viereckig sind. An Salat, der das widerlichste Zeug auf dem Planeten war. Und an den Tierladen um die Ecke, wo ich mir immer die Kaninchen und die Meerschweinchen angesehen habe, nur um mir irgendwann bevor ich ging noch leuchtende Anglerköder-Knicklichter zu kaufen. Aber die anderen. Die nach uns 90’s Kids. Das ist doch keine Kindheit! Das ist doch nur Elektronik und Langeweile, verstörende Cartoons und dumme Witze! Die wissen doch nichts mehr mit sich anzufangen und überhaupt nichts, gar nichts vom richtigen Leben.

Oh, Baby, deine Kindheit war nicht geil, weil sie in einem bestimmten Jahrzehnt stattgefunden hat, sondern weil es deine Kindheit war! Ein Stück deines Lebens, das du nie loslassen wirst. Aber wir hatten halt das.


Advertisements

Lass' mir doch ein paar Worte da!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s